Das innere Lächeln

Die Shaolin-Mönche sind wahre Meister in der gezielten Sammlung und dem Einsatz ihrer Lebensenergie. Eine grundlegende Weisheit ihres heilenden Tao, was Pfad zum Heilsamen bedeutet, ist das innere Lächeln, das so gut wie allen asiatischen Weisheitslehren bekannt ist.

Das innere Lächeln ist aber nichts, das an internationalen oder gedanklichen Grenzen halt machen muss. Schon Charlie Chaplin sagte, dass ein Tag ohne Lachen ein verlorener Tag ist. Lächeln und Lachen sind Geschwister. Wer nichts zu lachen hat, kann dennoch lächeln. Nicht, um gute Miene zum bösen Spiel zu machen oder die wirklich drängenden Fragen, die man für sich klären muss zu verdrängen. Deshalb geht es hier um das innere Lächeln. Es ist nicht ganz innerlich, aber es wirkt durch und durch innerlich. Nur, wie geht das?

Ganz einfach. Nehme zuerst die Muskeln Deines aktuellen Gesichtsausdrucks wahr. Ganz ohne Wertung. Sind Deine Gesichtsmuskeln entspannt. Beißt Du die Zähne aufeinander? Drückst Du die Stirn in Runzeln Richtung Augenbrauen? Hängen Deine Mundwinkel. Ziehst Du Deine Augen auseinander, dass sie ganz groß und rund wirken? Nimm es einfach erst einmal wahr.

Dann versuchen wir die Spannung oder das Hängen des Gesichts auszugleichen. Die Stirn so entspannt wie möglich lassen. Den Blick wach und munter halten. Die Zähne nicht aufeinander beißen, den Kiefer ganz locker lassen. Und nun die Mundwinkel sowie die Augenpartie ganz leicht, das heißt etwa nur einen gefühlten Millimeter anheben. Spüre nach, wie auf einmal Deine Empfindung folgt und Deine Wahrnehmung etwas mehr Licht und eine sanfte milde Freude empfängt. Das liegt daran, dass sofort ein Hirnareal in der linken Gehirnhälfte stimuliert und die Stimmung erheitert wird.

Je häufiger man diese kleine Übung macht, desto eher geht sie in Fleisch und Blut über, bewirkt daher also eine langfristige Gewohnheit, die sich positiv auf das eigenen Denken und Fühlen auswirkt. Bedenken derart, dass dies doch ‚künstlich‘ sei, kann ich nur entgegensetzen, dass man es einfach mal eine Weile versuchen sollte und den Effekt selber erfahren. Wenn ich die Möglichkeit habe, in eine heilsamere Verfassung zu kommen, dann stellt sich mir die Frage nach ‚echt oder unecht‘ nicht. Ich kann genauso wenig davon ausgehen, dass die vorher möglicherweise bestehende trübe Stimmung ‚echt oder unecht‘ war. Der Schlüsselaspekt ist für mich folgender: wo möchte ich hin, wenn ich mir den Weg aussuchen kann. Schon Rühmann sagte, dass das Lächeln das Kleingeld des Glücks ist. Also schaue ich doch, dass die Münzen reichlich und fröhlich klimpern.

Kein Weg ist ein absoluter, aber er kann ein wenig mehr Licht in Dein Leben bringen. Wenn das innere Lächeln Dein Herz erfüllt, dann spüren auch Deine Mitmenschen Dein Wohlgefühl. Und warum nicht etwas an den Mitmenschen verschenken, von dem man selber genug hat, ein Lächeln.

Heute schon ein Date mit dem Glück gehabt? Hier meine Tipps für mehr Lebensfreude: Dinner for two

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s